5/25/2016

Bücher, die ich 2016 bisher gelesen habe / books i read 2016/1


Anfang dieses Jahres habe ich einen Post erstellt, wo ich die Bücher gezeigt habe, die ich in 2015 gelesen habe. Für 2016 habe ich mir vorgenommen, viel mehr zu lesen und vor allem, viel mehr zu lesen was mich wirklich interessiert und nicht so viele Bücher doppelt und dreifach zu lesen (auch wenn das manchmal einfach sein muss :D). Das habe ich bisher super umgesetzt, ich habe in diesem Jahr fast schon so viele (neue) Bücher gelesen wie in 2015 insgesamt.

Ich möchte euch kurz die Bücher vorstellen, die ich bisher dieses Jahr gelesen habe. Für ein oder zwei Bücher von dieser Liste würde ich auch noch demnächst gerne einen gesonderten Post erstellen, da ich sie wirklich empfehlen kann. Ich hoffe euch interessieren Buchrezensionen? Mein SUB, mein Stapel ungelesener Bücher, wächst und wächst im Moment und ich bin froh, grad so eine Lesephase zu haben. Falls ihr die Bücher unten gelesen habt, würde mich eure Meinung dazu sehr interessieren! :)

  • Der Marsianer von Andy Weir. Ich hatte mich so darauf gefreut, es zu lesen, da es (auch schon vor dem Film) von ein paar Leuten empfohlen wurde. Leider war es so garnicht meins. :( Von 512 Seiten sind gefühlt 500 Seiten gefüllt mit Berechnungen, wie Mark Watney alleine auf dem Mars zurechtkommen will. Ich habe leider so viel übersprungen, diese Überlegungen und McGyver-Weltall-Baumanöver haben mich einfach nicht interessiert. Leider wird fast garnicht beschrieben, wie er sich so alleine auf dem Mars fühlt, wie es ist so lange allein zu sein und sowas. Den Film würde ich mir dennoch gerne ansehen, der sieht nicht schlecht aus.
  • Nach dem Sturm von Michael Farris Smith. Ein kurzweiliger Dystopie-Roman, in dem Nordamerika aufgrund von lang anhaltenden und immer stärker werdenden Stürmen überflutet ist und es die ganze Zeit nur noch regnet, plus einer netten kleinen Liebesgeschichte. Es gibt kaum Wohlfühlmomente und, wie hinten auf dem Cover sehr treffend zitiert, "Smith beschreibt den ewigen Regen so realistisch, dass man am Ende glaubt, schrumpelige Finger zu haben" (Washington Post). Wenn man gerne Dystopie-Romane liest, kann man dieses Buch super mal eben zwischendurch lesen. 
  • Ready Player One von Ernest Cline. Eine absolute Empfehlung! Wenn man Science Fiction / Dystopie / Fantasy mag. 2044 verbringen die Menschen ihre Zeit hauptsächlich in der virtuellen Welt OASIS, in der man arbeiten, zur Schule gehen, leben, spielen, einkaufen, sich verlieben kann. Der Hauptcharakter Wade findet einen Hinweis auf einen sehr wertvollen Schatz und seine abenteuerliche Reise (in der realen wie auch virtuellen Welt) ist ein "Nerdgasm" aus Anspielungen auf Filmen aus den 80ern, berühmten Anime, den Anfängen der Videospiele und sonst allem, was Nerdherzen höher schlagen lässt. Ich mochte es und fand es gleichzeitig bedrückend wie spannend.
  • Die Chroniken von Narnia von C.S. Lewis: Diesen schönen Schuber habe ich zu Weihnachten bekommen und bisher die ersten zwei Bücher gelesen, Das Wunder von Narnia und Der König von Narnia. Ich muss zugeben, ich war nie ein Fan von den Narnia-Filmen und tue mich auch eher schwer mit den Büchern, obwohl es an sich wundervolle Märchen sind und ich gerne demnächst auch die restlichen Bücher lesen will, sind ja alle auch nicht so dick.
  • Die Farben der Magie von Terry Pratchett. Der erste Roman von Pratchett, den mir mein Freund geschenkt hatte, da es ein ganz guter Einstig in die Scheibenwelt sein soll. Ich habe hier eine tolle Ausgabe wo viele Illustrationen drin sind. Ich habe das Buch ganz gerne gelesen, allerdings hat es mich jetzt nicht so gepackt wie z.B. die Bücher von Walter Moers, die ja ähnlich schräg und verrückt sind. Aber ich will noch mehr von Pratchett lesen, z.B. Gevatter Tod hört sich sehr gut an.
  • Silo von Hugh Howey. Ein weiterer Dystopie-Roman, den ich empfehlen kann. Spielt in der Zukunft, in der nur noch wenige Menschen seit sie denken können unterirdisch in einem großen Silo leben. Die Erdoberfläche ist vergiftet, man kann nicht nach draußen. Der Roman ist eher düster und bedrückend mit überraschenden Wendungen, die beiden Nachfolger würde ich auch noch gerne lesen (Level & Exit).
  • Der Menschenmacher von Cody McFadyen. Ich lese ja eher wenige Krimis / Thriller, diesen hier hatte ich aus einer Not heraus ausgeliehen und das Buch innerhalb von wenigen Tagen durchgelesen, weil es doch recht spannend und nichts für schwache Nerven ist und einige menschliche Abgründe aufzeigt.
  • 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1&2). Dieses Buch lese ich zur Zeit noch, aber weiß bereits, dass ich es absolut empfehlen kann. Nach Kafka am Strand gefällt mir auch dieser Roman einfach total und es gibt immer wiederkehrende Muster, die man wohl oft bei Murakami findet. Die Handlung geht sehr langsam voran und es ist eine sehr ruhige, aber dennoch leicht merkwürdige Geschichte, was mir sehr gefällt; es geht (wieder) um Parallelwelten, 30jährige Protagonisten und außergewöhnliche Begegnunen. 


Kommentare:

  1. Klingt alles total super! Ich habe dieses Jahr erst ein Buch ausgelesen, das ist natürlich echt schwach, da muss ich jetzt mal aufholen :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Da sieht man wieder wie unterschiedlich die Geschmäcker sind. The Martian habe ich in Nullkommanichts verschlungen, eines der besten Bücher, die ich gelesen habe! Der Film ist auch absolut sehenswert, finde ich!
    Und Ready Player One genauso! Wird übrigens ebenfalls verfilmt!

    Murakami, Pratchett und Narnia stehen auch noch auf meiner Liste =)

    LG Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D ja das stimmt. Ich kenne auch einige die den Marsianer echt super finden. Ich freue mich schon richtig auf die Ready Player One Verfilmung!

      Löschen
  3. Ich muss auch unbedingt wieder mehr lesen! In letzter Zeit habe ich es auch wirklich versucht, aber weißt du was? Ich werde momentan immer so müde vom lesen, mehr als 10 Seiten schaffe ich oft gar nicht, bis mir die Augen zu fallen. Am Buch selbst kann es aber nicht liegen, denn das ist wirklich spannend. Hoffentlich wird das besser :D Mit dem Marsianer wollte ich es auch noch probieren, ich hoffe, dass es mir nicht zu viele Berechnungen sein werden. Auch die Chroniken von Narnia sind irgendwann noch dran, aber nicht in naher Zukunft :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das kenn ich, manchmal geht es mir auch so dass ich vom lesen gaaanz müde werde. :D

      Löschen
  4. Interessante Mischung :) Beim Menschenmacheer von CodyMcfadyen ging es mir ähnlich. Das Buch ist sehr verstören udn faszinierend zu gleich.

    Auf alle Fälle eine schöne Inspiration für künstige Leseabende ♥

    AntwortenLöschen
  5. Den Marsianer wollte ich auch lesen, weil es für eine Zeit ja schon ziemlich positiv gehypt wurde. Ein Glück hatte ich mir wieder mal ein paar Stunden Zeit in der Lieblingsbuchhandlung gegönnt und in Ruhe in Büchern hereingelesen und gemerkt, dass das Buch auch gar nicht meins ist. Ich hoffe, dass der Film besser ist, sprich mehr auf die Gefühle eingeht anstatt auf die Technik :D Silo hört sich für mich ja mal so richtig interessant an, hab ich mir gleich notiert.
    Liebe Grüße, Chrissie.

    AntwortenLöschen
  6. Auch wenn du kein Krimi-Fan bist (war ich auch nicht!): Probier mal die Krimi Reihe von Jussi Adler Olssen.... Lese ich gerade und finde ich mega spannend!!!

    Liebste Grüße!
    Julia

    http://stilblume.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Ich lieebe Murakami und die Reihe 1Q84 ist wirklich sein Meisterwerk! Die Krimis von Cody McFadyen gehören zu den besten, die ich je gelesen habe, auch wenn sie wirklich hart sind. Der Marsianer war auch nicht 100%ig meins, aber trotzdem recht interessant.
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar. ♥